Dajana Eitberger ist fit4future-Botschafterin in Thüringen

Lesen Sehen Bewegung
Lesedauer 3 min. Lesedauer

264 Kinder: ein neuer Rekord bei den fit4future-Spieltonnenübergaben. So viele Schülerinnen und Schüler lauschten aufmerksam den Begrüßungsreden ihres prominenten Besuchs. Neben dem Landtagsabgeordneten Andreas Bühl, DAK-Landesvertreter Marcus Kaiser und dem Geschäftsführer der Cleven-Stiftung Malte Heinemann war natürlich die neue fit4future-Botschafterin Dajana Eitberger das absolute Highlight für die Kids. Die Olympia-Silbermedaillenträgerin im Rennrodeln konnte Kindheitserinnerungen wecken. Schließlich ist sie in Ilmenau geboren und aufgewachsen, besuchte die Grundschule nebenan.

Wobei sich eine signifikante "Kleinigkeit" seit damals geändert hat: Denn, so erzählt die Sportlerin, die sich bei der Sprint-WM Ende Januar die Bronzemedaille sicherte: „In der ersten Klasse stand in meinem Zeugnis, dass ich mich mehr an Sport und Spiel beteiligen sollte. Ich war tatsächlich mehr ein kleiner Sport-Muffel. In der dritten Klasse kam ich dann über einen Schulwettkampf des Rodelclub Ilmenau zum Rodeln und habe meine Begeisterung dafür entdeckt, die bis heute geblieben ist. Ich freue mich riesig darauf, den Kindern in Thüringen als fit4future-Botschafterin ein Vorbild zu sein und zu zeigen: Sport ist großartig, probiert es aus!“

Dass sie nicht nur im Eiskanal sondern auch in anderen Disziplinen top ist, zeigte Dajana den noch verbleibenden 40 Kindern, die gemeinsam mit ihr nach den Reden die Materialien der fit4future Spieltonne testen durften. Nach einer Aufwärmeinheit zum fit4future-Song gab es kein Halten mehr: Hier eine Runde Gummitwist mit ein paar Schülerinnen, dort eine gemeinsame Übrungs-Einheit mit Andreas Bühl auf dem Rola-Bola-Brett und dazwischen nahm Dajana gern noch die Herausforderung zum Tennis-Match von Jürgen Lochner an, dem Direktor der Grundschule Ziolkowski.

Er betonte: „Es ist eine ganz besondere Ehre für uns, dass die fit4future-Spieltonne heute durch Spitzensportlerin Dajana Eitberger persönlich übergeben wird. Das motiviert und begeistert das gesamte Kollegium, die Eltern und allen voran natürlich die Schülerinnen und Schüler für die kommenden drei Jahre.“

Auch Andreas Bühl, Mitglied des Thüringer Landtags, sieht Prävention als Basis eines gesunden Heranwachsens: „Gerade in der heutigen Zeit, wo die Schulranzen immer schwerer, geregelte Tagesabläufe immer seltener, die Welt immer flexibler und die Zeit für Bewegung immer weniger werden, wird Sport- und Ernährungsprävention in der Schule immer wichtiger. Stressabbau und gesundes Essen müssen so früh wie möglich angegangen werden, um die bestmögliche Grundlage für anständiges Lernen zu schaffen. Dies ist Voraussetzung für eine gute Ausbildung an unseren Bildungseinrichtungen.“

Zum Abschluss überreichten eine Schülerin und die stellvertretende Rektorin Sabine Busch ihrer Botschafterin noch einen "fit-Korb" mit Blumen und kleinen Leckereien, damit sich ihre "Lehrerin für einen Tag" nach der anstrengenden Stunde ein wenig stärken kann - und natürlich als kleines Dankeschön für ihren Einsatz.

Mehr zu Dajana gibt es auf der Botschafter-Seite. Im Fragebogen hat uns die Spitzensportlerin zum Beispiel verraten, ob ihre Eltern früher Süßigkeiten verstecken mussten und welches Lieblingsfach die sympathische Sportlerin als Kind hatte.

Video: Kids fragen - Botschafter antworten mit Dajana Eitberger