Deko-Osterei aus Toilettenpapier

Machen Brainfitness
Lesedauer 2 min. Lesedauer

Für die hübschen Deko-Nester benötigt man nur ein paar Basis-Materialien, die stets vorrätig sind. Luftballon(s), Toilettenpapier, Wasser, ein wenig Farbe und jede Menge Oster-Dekoration, auch aus der Natur.

Wichtig: Das Ballon-Ei benötigt mindestens einen Tag zum Trocknen. Danach hat die Kreativität aber freie Bahn!

Bastelmaterial

  • Luftballon oder Wasserbombe
  • Toilettenpapier
  • Schüssel mit Wasser
  • eine weitere Schüssel oder ein größeres Glas, um den Ballon zu zu bearbeiten und zu lagern
  • Acrylfarben oder andere, gut deckende und nicht wasserbasierte Farben
  • Wolle oder Paketschnur zum Aufhängen
  • Zahnstocher
  • ggf. Heißkleber
  • Dekoration nach Geschmack (Zweige, Heu, Ostergras, Federn, Moos, Deko-Eier, leichte Figuren, Muscheln …)
  • ggf. wasserfeste Unterlage

Anleitung

1. Ballon-Ei herstellen: Legen Sie sich das Toilettenpapier blätterweise bereit, das können die Kids gut selbst vorbereiten. Pusten Sie dann einen Luftballon oder eine Wasserbombe bis zur gewünschten Größe Ihres späteren Deko-Ostereis auf. Zuknoten und auf eine passende Schüssel oder in ein Glas platzieren, damit der Ballon nicht wegrollt. Nun geht's ans Matschen: Ein Toilettenpapierblatt nach dem anderen in der Schüssel mit Wasser ganz kurz anfeuchten und auf den Ballon legen. Alternativ das trockene Papier auf den Ballon legen und mit Wasser beträufeln. Die einzelnen Blätter sollten sich stets leicht überlappen und gut durchfeuchtet sein, sodass alles aneinander hält. Wenn der Ballon seine erste Schicht aus WC-Papier hat, mit einer weiteren Lage bedecken. Damit das Osterei am Ende eine gute Stabilität erhält, sind mindestens drei bis vier Schichten notwendig. Je nach Eigröße braucht man also durchaus bis zu einer halben Rolle Toilettenpapier. Der Knoten bleibt frei.
 

Variante: Wer eine „bunte“ Hülle bevorzugt, kann die letzte Schicht Toilettenpapier vorsichtig mit Wasserfarben anmalen oder in der letzten Schicht mit Schnipseln aus bunten Papierservietten arbeiten.

2. Trocknung: Wenn alle Schichten aufgetragen sind, legen Sie das Ei zum Trocknen auf ein Glas, und stellen dieses aufs Fensterbrett. Auch hängend mit einer Wäscheklammer trocknet es gut. Es sollte nur nichts berühren, da es sonst festklebt. Ab und an wenden, damit es von allen Seiten gut durchtrocknet. Das dauert je nach Größe und und Menge der Schichten etwa einen Tag. Wenn das Ei fest ist, den Luftballonknoten abschneiden, sodass die Luft entweichen kann und den Luftballon vorsichtig entfernen.
 

3. Dekorieren: Mit einem Cutter oder einen spitzen Schere können Sie nun vorne ein Loch in Ihr Ei schneiden. Hier ist ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt, da die Papierhülle etwas druckempfindlich ist. Aber ist das Einstichloch gesetzt, ist das Schneiden ganz einfach. Ob oval oder zackig wie ein gebrochenes Ei - das können Sie ganz nach Geschmack gestalten. Im Anschluss können Sie die Innenseiten mit Acrylfarbe bemalen. Für die Aufhängung benötigen Sie ein Stück Zahnstocher oder Holz-Spieß, an den mittig ein Wollfaden geknotet wird (evtl. mit (Heiß-)Kleber fixieren). Den Faden dann von unten durch das Loch führen und fertig. Von hier kann auch ein kleiner Anhänger herunterbaumeln.
 

Zum Schluss kann das Eier-Nest nach Herzenslust dekoriert und beklebt werden. Innen mit Moos, Gräsern, Federn, Heu oder anderen Naturgegenständen. Auch kleine Oster-Objekte vom Hasen bis zum Küken sehen hübsch aus. Oder Sie bekleben die Außenhülle mit Wollschnüren oder Filz.

Wir wünschen Ihnen viel Freude bei unserer OsterbastelEi! Vielleicht haben Sie Lust, uns ein Foto an kids@fit-4-future.de zu senden - dann können wir Ihre Bilder hier im Entdecken-Bereich oder auf unseren fit4future-Facebook-Kanal veröffentlichen. 

​​​​​​​

Wir freuen uns auch über eine ausführliche Rückmeldung per E-Mail an: kids@fit-4-future.de
Jetzt bewerben