Entspannungsübungen anleiten: 5 Tipps

Lesen Brainfitness
Lesedauer 2 min. Lesedauer

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete. Mit unseren Tipps schaffen Sie optimale Voraussetzungen für eine gelungene Entspannungseinheit mit Kindern.

Wer mit Kindern etwas Neues lernen oder üben möchte, weiß aus Erfahrung: der richtige Rahmen macht’s! Beim Thema Entspannungstechniken ist es ganz besonders wichtig, dass die anleitende Person gut vorbereitet mit den jungen Teilnehmer*innen auf die Reise geht. Denn nichts stört den Weg in eine Ruhephase so sehr, wie Unruhe, das Suchen von fehlenden Unterlagen oder ein Klopfen an der Tür. Auch nach Beendigung der Entspannungsübung ist es wichtig, alles noch einmal Revue passieren zu lassen. Denn nur so sind die Teilnehmenden von Anfang bis Ende mit Ruhe und dem Wissen dabei, dass ein lieb gewonnenes und wiederkehrendes Ritual stattfindet.

 

Unsere 5 Tipps zur Vor- und Nachbereitung einer Entspannungsübung

  • Schließen Sie potenzielle Störquellen aus (z.B. mit einem Hinweisschild an der Tür „Hier wird entspannt, bitte nicht stören“).
  • Sorgen Sie für eine angenehme Raumtemperatur und stellen Sie Gegenstände außer Reichweite.
  • Alle Schüler*innen noch einmal zur Toilette schicken oder darauf verweisen, dies bei Bedarf noch zu tun.
  • Wenn es eine Geschichte zum Vorlesen ist: Lesen Sie den Text mit natürlicher und ruhiger Stimme vor. Machen Sie nach Sätzen und Signalwörtern ausreichend Pause. Wenn das nicht Ihr „Ding“ ist: Für unsere fit4future-Teilnehmer*innen bieten wir im Mitgliederbereich zahlreiche Entspannungsgeschichten als Podcast an. Da können Sie dann direkt mit entspannen.
  • Geben Sie den Schüler*innen nach einer Entspannungsübung die Möglichkeit, ihre inneren Wahrnehmungen aus der Übung mit den anderen zu teilen und darüber zu sprechen.

 

Klangschale, Duft und Co.

Auch wenn es nicht jedermanns Sache ist: akustische Signale wie eine Klangschale oder ein bestimmter Duft erleichtern den Einstieg in eine Entspannungseinheit. Ob Lavendel oder Orange, echte Klangschale oder ein Gong vom Handy (das aber ansonsten auf Flugmodus sein sollte) – diese Elemente schaffen eine stimmungsvolle Atmosphäre, die von den Kindern rasch sehr lieb gewonnen wird.

 

Immer mit der Ruhe

Zum Schluss noch ein Tipp: für Gesundheit sollten Sie sich immer Zeit nehmen. Insbesondere bei Entspannungsübungen spielt Zeit eine ganz zentrale Rolle. Denn nur mit der nötigen Ruhe und ohne Hektik, weil bereits die nächste Schulstunde ansteht, kann für die Dauer der Entspannung ein Gefühl von „Zeitlosigkeit“ aufkommen.

 

Für fit4future-Teilnehmer*innen

Eine Anleitung für eine gelingende Umsetzung von Entspannungsübungen finden Sie im fit4future-Mitgliederbereich. Das PDF enthält noch mehr Informationen zu den oben erwähnten wichtigsten Punkten sowie weitere Anregungen für all diejenigen, die im pädagogischen Alltag mit Kindern diese Übungen umsetzen möchten. 

 

Wir wünschen Ihnen und den Kindern eine wunderbare Reise ins Reich der Entspannung!

 

Fotoquelle: istock.com/Patrick Daxenbichler

Jetzt bewerben