Ernährung in der Weihnachtszeit

Lesen Machen Ernährung
Lesedauer 1 min. Lesedauer

Für viele ist sie die schönste Jahreszeit. Doch (leider) locken auch eine Menge süßer oder üppiger Versuchungen. Ein richtiger Umgang mit Kalorien hilft dabei, kulinarisch fit durch über die Feiertage zu kommen:

Ein schöner Braten mit Knödeln, Soße und Rotkraut dazu. Oder ganz klassische Würstchen mit Kartoffelsalat. Und zum Nachtisch gibt es Plätzchen, Lebkuchen, Stollen, vielleicht auch eine Mousse-au-Chocolat. In dieser kulinarischen Form gestaltet sich bei den meisten Familien in Deutschland sicherlich das Menü an den Feiertagen. Die Vorweihnachtszeit lockt natürlich auch mit einer Menge Naschereien, vom täglichen Stück Schokolade im Adventskalender bis zum Besuch eines Weihnachtsmarktes.

Die gute Nachricht: Naschen ist natürlich erlaubt. Aber: Obst und Gemüse sollten insbesondere in der kalten Jahreszeit nicht vernachlässigt werden, zumal der Körper mit einer ausgewogenen und vitaminreichen Ernährung am besten gegen Erkältungen gewappnet ist. Die Kalorien üppiger Mahlzeiten lassen sich mit der richtigen Auswahl von Zutaten und Nahrungsmitteln durchaus reduzieren.

Übrigens: Ein flotter Spaziergang durch Wald oder Park, ein Ausflug zum Rodelhügel mit Schneeballschlacht oder Schlittschuhlaufen regen nach einem ausgiebigen Weihnachtsessen die Verdauung an. Und das gemeinsame Erlebnis als Familie macht zudem eine Menge Spaß!