Essen und Trinken schlau auswählen: Die Ernährungspyramide

Lesen Ernährung
Lesedauer 1 min. Lesedauer

Bei grün gehen – bei rot bleib stehen. So ähnlich lässt sich dieser Merksatz auch auf die Ernährung übertragen: Lebensmittel in der grünen Pyramiden-Ebene haben Vorfahrt, die in der roten sollten mit Bedacht genossen werden. Mit diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie die Ernährungspyramide unterstützt kann, Essen und Trinken schlau auszuwählen.

Bewusst auswählen

Die Kombination macht‘s: Je bunter die Auswahl an Lebensmitteln, desto eher wird der Körper mit allen nötigen Nährstoffen versorgt. Die Farbgebung der Pyramiden-Kästchen in den Ampelfarben Grün, Gelb und Rot signalisieren Ihnen, welche Lebensmittel Sie und Ihre Familie häufiger essen sollten (Grün) als andere (Rot). Dabei gilt: Nichts ist verboten, aber Lebensmittel in der roten und gelben Pyramidenebene sollten Sie nur in Maßen und bewusst sparsam verwenden. Daher: Auf Fette und Öle sowie die geliebten Süßigkeiten auch einmal verzichten – dafür bei Produkten in grünen Kästchen vermehrt zugreifen. Denn Letztere eignen sich wunderbar, um satt zu werden und den Durst zu löschen. Wasser ist die perfekte Lösung, um den Körper ohne Zusatzstoffe oder unnötigen Zuckerzusatz mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Obst und Gemüse (frisch oder tiefgefroren) sind idealerweise in jede Mahlzeit integriert, aber auch Getreideprodukte gehören zum täglichen Bedarf.

Daher gilt:

  • Lebensmittel in der grünen Pyramiden-Ebene: Täglich genießen und hier bewusst zugreifen. Den Grundbaustein bildet hierbei die Wasseraufnahme. Bei Obst und Gemüse gilt die Faustregel: Insgesamt fünf Portionen (= eine Handvoll) am Tag. Bei den Getreideprodukten greifen Sie am besten auf Vollkornprodukte zurück.
  • Lebensmittel in der gelben Pyramiden-Ebene: Hier finden Sie Milchprodukte (Calciumlieferanten), sowie Fleisch und Fisch (Proteinlieferanten) wieder. Sie enthalten wichtige Inhaltsstoffe, trotzdem sollten Sie sie nicht ständig essen.
  • Lebensmittel in der roten Pyramiden-Ebene: Fette und Öle, aber auch Süßigkeiten und Fast-Food sind hier zu finden. Öle sind für einige Körpervorgänge nötig, trotzdem hiervon nur kleine Mengen genießen.  Süßigkeiten und Fast-Food stehen nicht grundlos an der Spitze der Pyramide: Achten Sie darauf, dass Sie diese Lebensmittel nur sparsam einsetzen.

Tipp:

Bringen Sie Abwechslung auf den Esstisch. So ist es für Kinder einfacher, vielfältige Lebensmittel für sich zu entdecken. Ihr Kind mag keine Salzkartoffeln? Versuchen Sie es mit Kartoffelpüree – oft bedarf es nicht viel, um Kinder durch kleine Varianten oder kreative Präsentationen doch von einem Lebensmittel zu begeistern. Lustige Gemüsebrote bringen Spaß beim gemeinsamen Vorbereiten und auch beim Essen.

In Ruhe genießen

Wie oft passiert es Ihnen, dass Sie vorm Bildschirm essen oder ganz unbewusst das letzte belegte Brötchen verdrücken? Sowohl bei Erwachsenen, als auch bei Kindern gilt: Nehmen Sie sich Zeit, das Essen bewusst mit allen Sinnen zu genießen. Sie werden sehen, dass Sie und auch die Kinder die Mahlzeit viel bewusster wahrnehmen und so besser auf Ihren Körper hören können. Daher, Bildschirm aus – Genuss an.

In der Elternbroschüre „Gemeinsam kochen und essen“, die Sie auch in Ihrem Profil unter dem Punkt "Ernährung" herunterladen können, finden Sie noch mehr Tipps und Infos.

Bild: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Wir freuen uns auch über eine ausführliche Rückmeldung per E-Mail an: kids@fit-4-future.de

Jetzt bewerben