Workout für die Schulpause

Machen Bewegung
Lesedauer 2 min. Lesedauer

"Ein kurzes Workout als Pause nach längerem Sitzen einzubauen hat einige positive Effekte." Sagt der ehemalige Zehnkämpfer und fit4future-Botschafter Rico Freimuth.

Fotoquelle: spofo

Rico Freimuth muss es wissen – auch nach seiner Profikarriere gehört Bewegung fest zu seinem Alltag.

Warum bewegte Pausen so wichtig sind? Nach längerem Sitzen, zum Beispiel im Schulalltag, regt die Bewegung des Körpers den Blutkreislauf an, das Gehirn wird besser durchblutet und mit Sauerstoff versorgt. Danach können sich Kids wieder viel leichter auf den Schulstoff konzentrieren. Rico’s Workout-Rezept: eine Kombination aus Dehnungsübungen und leichter Aktivität.

Die fünf einfachen Übungen lassen sich auch gut mit Abstand umsetzen – am besten im Freien.

Das Workout als PDF und ein passendes Tagebuch zum Notieren der Erfolge finden Sie im fit4future-Mitgliederbereich zum Download.

Pausen-Workout - die Übungen: 

  1. Armschwingen: Das Schulgelände abgehen (im Kreis) und dabei auf ruhige intensive Atmung achten. 3 – 4 kräftige Atemzüge ein-, 2 – 3 ausatmen. Die Lehrkraft kann das ansagen, dann geht es leichter. Die Arme schwingen kreisförmig, zehnmal vorwärts und zehnmal rückwärts. Normal weiter gehen und die Schultern hängen lassen. Anschließend das Armkreisen nochmals wiederholen. Dann weitergehen und dabei die Arme hängen lassen. 

  2. Hüftkreisel: Jetzt sucht sich jeder einen Platz auf dem Schulgelände mit etwas Abstand zum nächsten. Hände in die Taille, die Füße etwa hüftbreit stellen. Nun die Hüfte kreisen, erst 10 x im Uhrzeigersinn, dann 10 x in die andere Richtung. Arme wieder hängen lassen und ausschütteln.

  3. Kniebeugen: Aufrecht stehen, dann in die Hocke gehen, so tief, dass die Oberschenkel waagerecht zum Boden sind. So als ob man sich auf die Toilette setzen würde. Die Arme dabei nach vorne strecken, als ob man eine Suppenschüssel hält. Wieder aufrichten, die Arme dabei zum Körper nehmen. 10 Wiederholungen. Langsam und ruhig ausführen. Atmen nicht vergessen. 

  4. Hopserlauf: Nun geht es wieder über das Schulgelände (am besten die Richtung wechseln, wenn im Kreis gegangen wird). Die Arme schwingen locker neben dem Körper und es geht in den Hopserlauf: abwechselnd die Knie hochziehen und leicht hüpfen. 30 Sekunden lang. Wieder langsam auslaufen und gehen.

  5. Beindehnung: Zum Abschluss kommt Dehnung in die Beine. 5 Schritte gehen, dann den Oberkörper nach vorne beugen, die Hände Richtung Boden strecken und für 20 Sekunden dehnen. Darauf achten, dass die Knie gestreckt bleiben. Wieder 5 Schritte gehen und die das Vorbeugen wiederholen. Insgesamt dreimal dehnen. Die Atmung bleibt dabei ruhig und regelmäßig.

Jetzt geht es wieder erfrischt zurück ans Lernen! 

 

Fotoquelle: iStock.com/Yelizaveta Tomashevska

Wir freuen uns auch über eine ausführliche Rückmeldung per E-Mail an: kids@fit-4-future.de

Jetzt bewerben