Botschafter.

Botschafter geben Kindern Power.

Diese Spitzensportler unterstützen fit4future als Vorbilder und Motivatoren.

Holger Badstuber

Fußballer

Als Fußballprofi gehört Bewegung zu seinem Alltag: Holger Badstuber weiß aber aus eigener Erfahrung, wie wichtig mentale Fitness ist.

Deshalb ist er als Nationaler Botschafter für das Modul „Brainfitness“ seit 2017 im fit4future-Team.

Der ehemalige National- und langjährige FC Bayern München-Spieler ist aktuell beim VfB Stuttgart unter Vertrag und hat im Verlauf seiner Karriere bewiesen, dass Kampfgeist, Willenskraft und Mut wichtige Faktoren sind, um trotz Verletzungspausen oder Niederlagen den Optimismus nicht zu verlieren und motiviert zu bleiben. Das ist im Profisport nicht anders als in der Schule.

Fragebogen anzeigen Zur Website

Arthur Abraham

Boxer

Der mehrfache und langjährige Box-Weltmeister in zwei Gewichtsklassen steht seit 2003 im internationalen Wettkampf-Ring. Der Champion wurde am 20.02.1980 in der armenischen Hauptstadt Jerewan geboren und siedelte 1995 mit seiner Familie nach Deutschland über. Er engagiert sich seit vielen Jahren für den Kindersport, vor allem auch in seiner Heimat Armenien.

Arthur ist fit4future-Botschafter in Berlin.

Zur Website

Markus Deibler

Schwimmer

Markus ist ein ehemaliger deutscher Schwimmer. Er ist mehrfacher Europameister, sowie Weltmeister in 100 m Lagen. Am 07. Dezember 2014 in Doha gelang es ihm sogar einen neuen Weltrekord aufzustellen. In nur 0:50,60 min bezwang er die 100 m Lagen. Zudem setzte er mit drei deutschen Rekorden in 100 m und 200 m Lagen ein Zeichen.

Markus ist seit 2016 fit4future-Botschafter in Hamburg.

Fragebogen anzeigen Zur Website
(Fotocredit: Jürgen Scheere)

Dajana Eitberger

Rennrodlerin

Sie bezeichnet sich selbst als Kämpfernatur und weiß genau, dass Erfolg nicht planbar ist. Doch mit dem richtigen Training und Fokus hat Dajana Eitberger den Sprung von einer hoffnungsvollen Nachwuchsathletin zu einer festen Größe der Deutschen Nationalmannschaft geschafft. Seit der Saison 2012/13 ist sie international ganz vorn mit dabei und gehört zum festen Stamm im deutschen Weltcup-Team. Sie wurde u.a. 2015 sowohl im Einsitzer als auch im Team Europameisterin, erreichte 2016 Gold im Sprint-Gesamtweltcup und Bronze bei der Sprint-WM. Im Jahr darauf folgte Silber im Rennrodel-Gesamtweltcup, bevor die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in PyeongChang 2018 den bisherigen Höhepunkt ihrer Karriere markierte. Im Januar 2019 sicherte sich die gebürtige Ilmenauerin die Bronze-Medaille im Sprint bei der WM in Winterberg.

Dajana ist seit 2019 fit4future-Botschafterin in Thüringen.

Fragebogen anzeigen Zur Website

Patrick Franziska

Tischtennisspieler

Nach ersten Versuchen im Turnen und Fußball entschied sich Patrick Franziska schnell für seine wahre Leidenschaft: Tischtennis. Das Talent dafür wurde ihm nach eigenen Angaben ein Stück weit in die Wiege gelegt – beide Eltern und die Großeltern väterlicherseits sind dem Sport an der Platte sehr verbunden gewesen. Seit seinem 10. Lebensjahr trainiert der Familienmensch im Kader des Deutschen Tischtennis-Bundes. Er ist mehrfacher Deutscher Juniorenmeister, zweifacher Team-Vizeweltmeister (2014 und 2018), Europameister im Doppel (2016) und stand mehrfach mit dem deutschen Team bei Europameisterschaften auf dem Treppchen.

Patrick ist seit 2017 fit4future-Botschafter im Saarland.

Fragebogen anzeigen Zur Website

Rico Freimuth

Zehnkämpfer

Rico kommt aus einer Leichtathleten-Familie: Sowohl Vater als auch Onkel verzeichneten Anfang der 80er Jahre große sportliche Erfolge. Nun ist der 1,95 große gebürtige Potsdamer am Zug und beweist Spitzenklasse in zehn Disziplinen. Seine persönliche Bestleistung von 8.663 Punkten holte er 2017 in Ratingen. 2015 sicherte er sich Bronze bei den Weltmeisterschaften in Peking und beendete die WM in London 2017 als Vizeweltmeister. Im Frühjahr 2018 kündigte er überraschend eine Pause an und spielt seitdem Fußball in der Verbandsliga Sachsen-Anhalt. 2019 will Freimuth wieder im Zehnkampf angreifen und an den Olympischen Spielen 2020 teilnehmen. Denn diese Medaille ist und bleibt sein Traum.

Rico ist seit 2017 fit4future-Botschafter in Sachsen-Anhalt.

Fragebogen anzeigen Zur Website
(Fotocredit: Brandenburger)

Karl-Richard Frey

Judoka

Ein Wille, ein Weg, ein Ziel lautet das Motto des 25-jährigen Judoka, der bei den Judo-Weltmeisterschaften 2015 in Astana Vizeweltmeister in der 100 kg-Klasse wurde. 2016 nahm er an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teil und erreichte den fünften Platz. Der Kampfsportler wurde am 11. Juli 1991 in Troisdorf geboren.

Karl-Richard ist seit 2016 fit4future-Botschafter in Nordrhein-Westfalen.

Fragebogen anzeigen Zur Website

Natalie Geisenberger

Rennrodlerin

„Speed on ice“. Die gebürtige Münchnerin Natalie Geisenberger zählt zu den erfolgreichsten Rennrodlerinnen der Welt. Dabei hatte es ihr als Kind zunächst der Skisport angetan, die Fahrt im Eiskanal war der damals Neunjährigen nach einem Schnupperkurs ein bisschen zu „langweilig“. „Dadurch, dass ich selbst noch nicht wusste, wie man den Schlitten lenken kann war ich mehr oder weniger nur Passagier. Und das fand ich unspannend.“ Am Ende entschied sie sich aber doch für Schlitten statt Ski, mit fulminantem Erfolg: Bei den olympischen Spielen erreichte sie vier Mal die Gold- und einmal Bronzemedaille. Sie ist neunfache Weltmeisterin und hält mit 43 Weltcupsiegen den Rekord für die meisten Einzelsiege bei den Frauen. 2018 gewann Natalie zum sechsten Mal in Folge den Gesamtweltcup und stellte damit einen neuen Rekord auf. Die Polizeihauptmeisterin absolvierte nach der Schule eine vierjährige Ausbildung bei der Bundespolizei. Ihre Familie, insbesondere ihr Vater, unterstützt sie seit Beginn ihrer Karriere mit großem, persönlichen Einsatz.

Natalie ist seit 2018 fit4future-Botschafterin in Bayern.

Fragebogen anzeigen Zur Website
(Fotocredit: Xavier Marest)

Britta Heidemann

Degenfechterin

Als erste Degenfechterin in der Geschichte gelang Britta Heidemann das „Goldene Triple“ — also Olympiasieg, Welt- und Europameistertitel zur gleichen Zeit. Gleichzeitig ist sie mit drei Olympiamedaillen bei drei Olympischen Spielen und zahlreichen internationalen Medaillen eine der erfolgreichsten Fechterinnen aller Zeiten. 2018 beendete sie ihre aktive Karriere als Sportlerin.
Britta studierte Regionalwissenschaften Chinas an der Universität Köln und spricht fließend Chinesisch. Darüber hinaus engagiert sie sich in vielen sozialen Bereichen und wurde 2016 in die IOC-Athletenkommission gewählt. Seit August 2017 sitzt sie auch im Aufsichtsrat des 1. FC Köln.

Britta ist seit 2016 fit4future-Botschafterin in Nordrhein-Westfalen.

Fragebogen anzeigen Zur Website

Franziska John

Kanutin

„Weil es der tollste Sport der Welt ist“ – deshalb hatte sich Franziska John als Zehnjährige gegen die Judomatte und für das Kanu entschieden. Ihr erklärtes Trainingsziel: im Wettkampf als erstes über die Ziellinie fahren. Und das gelingt ihr seitdem auf allen sportlichen Podesten, ob alleine oder im 2er bzw. 4er Kajak. Sie ist Olympiasiegerin, mehrfache Olympia-Silbermedaillenträgerin, Welt- und mehrfache Europameisterin. Wenn Franziska gerade mal nicht auf den Gewässern dieser Welt trainiert, studiert sie in Potsdam Bauingenieurwesen. Geboren wurde die mehrmalige
„Brandenburger Sportlerin des Jahres“ am 24. Mai 1989.

Franziska ist seit 2017 fit4future-Botschafterin in Brandenburg.

Fragebogen anzeigen Zur Website

Marie-Laurence Jungfleisch

Hochspringerin

Marie-Laurence ist sechsfache deutsche Freiluftmeisterin und sechsfache deutsche Hallenmeisterin im Hochsprung. 2018 ersprang sie sich bei der Europameisterschaft in Berlin die Bronzemedaille. Bei der Leichtathletik WM 2017 in London gelang ihr mit einer Höhe von 1,95 Meter der 4. Platz. 2016 knackte sie die magische 2-Meter-Marke und nahm bei den Olympischen Spielen in Rio teil. Dort wurde Marie-Laurence Siebte und gehört seitdem zu den besten Hochspringerinnen der Welt. Bereits bei der Weltmeisterschaft 2015 in Peking erreichte sie den 6. Platz mit übersprungenen 1,99 m.

Ihr Motto: „Lach nicht über jemanden, der einen Schritt zurück macht, er könnte Anlauf nehmen.

Marie-Laurence ist seit 2016 fit4future-Botschafterin in Baden-Württemberg.

Fragebogen anzeigen Zur Website

Tom Liebscher

Kanute

Der junge Kanute hat bereits jede Menge Titel und Edelmetall vorzuweisen. Olympiasieger, sechsfacher Welt- und vierfacher Europameister. Dazu zahlreiche deutsche Meisterschafts- und Weltcupmedaillen. Bei der WM in Szeged 2019 sicherte er sich gleich zwei Weltmeistertitel: Im Kajak-Einer über 500 Meter (inklusive Weltrekord-Zeit) und im 4er-Kajak über 500 Meter. Mit der Teilnahme an der Olympiade in Rio ging für den Studenten und Sportsoldaten ein Traum in Erfüllung. Sein nächstes Ziel: den Olympiaerfolg 2020 in Tokio wiederholen.

Tom ist seit 2016 fit4future-Botschafter in Sachsen.

Fragebogen anzeigen Zur Website

Hannes Ocik

Ruderer

Silber bei Olympia 2016, zweifacher Weltmeister, mehrfacher Europa- und Vizeweltmeister: Die Vita des Rostockers Hannes Ocik hat es in sich. Der heutige Polizeimeister kommt aus einem sportlichen Elternhaus, sein Interesse war früh geweckt, er musste nur noch „seine Sportart“ finden. Nach Schwimmen, Judo, Leichtathletik und Triathlon fand er seine Passion im Rudern und ist seit seinem 14. Lebensjahr zielstrebig dabei, seinen Traum vom Erfolg in dieser Disziplin zu verwirklichen. Seit 2013 ist er Teil des Deutschland-Achters, seit 2014 als Schlagmann. Sein Motto: „Niemals aufgeben und aus Rückschlägen etwas Positives ziehen!“

Hannes ist seit 2017 fit4future-Botschafter in Mecklenburg-Vorpommern.

Fragebogen anzeigen Zur Website

Oliver Sebrantke

Marathonläufer

Eine Kneipen-Wette brachte Oliver Sebrantke zum Marathon. Die ersten 42,195 km seines Lebens bescherten dem IT-Spezialisten jedoch mehr Schmerzen und blutige Füße als Motivation für weitere Läufe. Erst vier Jahre später fing er erneut an. Seit 2006 hat er mehr als 400 Wettkämpfe bestritten – darunter allein über 60 Marathons – und bislang 29 davon gewonnen. Auch bei der Triathlon-Langdistanz, besser bekannt als ‚Ironman', war er bis jetzt dreimal dabei. Den auf Hawaii hat er 2017 erfolgreich beendet und den Ironman Hannover 2018 gewonnen – ein riesiger Erfolg für den eigentlich „hauptamtlichen Marathoni“. Dass dabei nicht nur körperliche, sondern auch mentale Fitness wichtig ist, weiß er nur zu gut, denn „der tote Punkt kommt immer“. Oliver wurde mehrfach als Bremens Sportler des Jahres ausgezeichnet. Seine Devise: „Laufen lernt man nur durchs Laufen. Und langes Laufen nur durch langes Laufen. Sich hierfür jeden Tag zu motivieren, ist der wirkliche Wettkampf.“

Oliver Sebrantke ist seit 2017 fit4future-Botschafter in Bremen.

Fragebogen anzeigen Zur Website
(Fotocredit: Jens Kaliske)

Carolin Schäfer

Siebenkämpferin

Eine bessere Motivatorin als Carolin kann man sich kaum vorstellen. Denn die Silbermedaillenträgerin der WM in London 2017, EM-Bronzegewinnerin 2018 und Deutsche Meisterin von 2013 weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig es ist, sich schon als Kind Ziele zu setzen und diese beharrlich zu verfolgen. Schließlich hat sie sich mit der Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio ihren eigenen Kindheitstraum erfüllt und erreichte mit der Silbermedaille in London den endgültigen Sprung in die Weltspitze. „Mich mit der Weltelite messen, über mich hinauswachsen, um jeden einzelnen Punkt kämpfen und neue Bestleistungen setzen“ - das sind ihre persönlichen Ziele für jede Saison. 2017 war das bislang erfolgreichste Jahr ihrer sportlichen Karriere, mit 6.836 Punkten als persönliche Bestleistung.

Carolin ist seit 2016 fit4future-Botschafterin in Hessen.

Fragebogen anzeigen Zur Website

Justus Schmidt und Max Böhme

Segler

Zwei mit einem Ziel: Die Segler Justus Schmidt und Max Böhme steuern seit 2007 gemeinsam hart am Wind und wurden damit 2015 Europameister im 49er, der Olympia-Klasse. Dreimal nacheinander hatte das Duo davor den nationalen Titel im 29er gewonnen, führte die Europa-Rangliste an und segelte bei der Weltmeisterschaft auf Platz acht. Die beiden Mittzwanziger aus Eutin und Kiel gehören zu den talentiertesten deutschen Seglern derzeit.

Max und Justus sind seit 2017 fit4future-Botschafter in Schleswig-Holstein.

Fragebogen anzeigen Zur Website
(Fotocredit: Blitzlichtgewitter-sport Tom Weller)

Andreas Toba

Kunstturner

Seine ersten Purzelbäume schlug Andreas Toba schon als kleiner Junge, während er seinen Vater zum Training in die Turnhalle begleitete. Bei den Olympischen Spielen 2016 ging Andreas als „Hero de Janeiro“ in die Geschichtsbücher ein und bewies immense mentale Stärke und Teamgeist, als er trotz Kreuzbandriss am Boden noch seine Übung am Pauschenpferd absolvierte und damit der deutschen Mannschaft maßgebliche Punkte für den Einzug ins Teamfinale sicherte. Ringe, Sprung, Barren und Reck gehören ebenfalls zu seinen Disziplinen. 2020 möchte er in Tokio einen neuen Versuch starten, seinen olympischen Traum zu verwirklichen.

Andreas ist seit 2017 fit4future-Botschafter in Niedersachsen.

Fragebogen anzeigen Zur Website

Miriam Welte

Bahnradfahrerin

Olympiasiegerin in London (2012), Dritte bei Olympia in Rio (2016) und sechsfache Weltmeisterin – Miriam Welte ist Expertin auf zwei Rädern. Mit 13 Jahren war sie zum ersten Mal auf einer Radrennbahn und verliebte sich direkt in die Geschwindigkeit und das Gefühl, wie in einer Achterbahn, durch die Kurve zu fahren. Seitdem trainiert die Polizeioberkommissarin unter den Fittichen ihres Stiefvaters Frank Ziegler, dem rheinland-pfälzischen Landestrainer für diese Sportart. Seit 2012 hält sie den deutschen Rekord im 500 Meter Zeitfahren und wurde 2018 deutsche Meisterin im Teamsprint.

Miriam ist seit 2017 fit4future-Botschafterin in Rheinland-Pfalz. 

Fragebogen anzeigen Zur Website
(Fotocredit: Martin Steffen)

Kristof Wilke

Riemenruderer

Als ehemaliger deutscher Riemenruderer begann Kristofs` Ruderkarriere auf dem Bodensee. In der Altersklasse der Unter-23-Jährigen holte er gleich zwei Weltmeistertitel. Am 1. August 2012 gewann er mit dem Ruderachter dann den größten Titel - gold bei den Olympischen Spielen 2012 in London. Neben seiner sportlichen Kariere studierte er Sport und Biologie. Er arbeitet als Lehrkraft in Dortmund und kann so den direkten Bezug zu fit4future an der Schule herstellen.

Kristof ist seit 2016 fit4future-Botschafter in Nordrhein-Westfalen.

Fragebogen anzeigen Zur Website

Fragebogen: Holger Badstuber

Was war Dein Lieblingsfach in der Schule?

Ich hatte 2 Lieblingsfächer: Spanisch und Sport

Was hast Du mit deinen Freunden früher am liebsten gespielt?

Wenn ich mal kein Training oder Fußballspiel hatte, dann habe ich mit meinen Freunden früher ganz oft Tischtennis gespielt.

Auf welches Nahrungsmittel oder Getränk kannst Du nicht verzichten?

Natur-Joghurt finde ich ziemlich lecker.

Welches Gemüse hast Du als Kind nicht so gern gemocht?

Rote Beete, doch jetzt mag ich dieses Gemüse umso mehr. Total lecker.

Was machst Du, um morgens fit zu werden?

Ich mache morgens immer Beweglichkeitsübungen. Das macht mich locker und fit.

Hast Du ein Ritual vor einem Wettkampf?

Ich ziehe mir immer zuerst den rechten Fußballschuh an.

Fragebogen: Markus Deibler

Hattest Du gute Noten in der Schule?

Wenn gut eine Zwei ist, dann ja.

Wenn Du die Möglichkeit hättest, viel zu essen und trotzdem fit und schlank zu bleiben, was würdest Du am liebsten essen?

Die Möglichkeit gibt es doch! Mit viel Sport.

Macht Dich ein Mittagschlaf wieder fit?

Wenn er höchstens eine halbe Stunde dauert: ja.

Fragebogen: Dajana Eitberger

Was war Dein Lieblingsfach in der Schule?

Kunst und Werken.

Welches Fach hast Du in der Schule am wenigsten gemocht?

Heimat- und Sachkunde und Schulgarten.

Hattest Du gute Noten in der Schule?

Meine erste 3 habe ich in der 4. Klasse bekommen. Ansonsten hatte ich nur 1er und 2er.

Was war Dein Lieblingssport in der Schule?

Alle Spielsportarten, wie 2-Felder-Ball oder Feuer, Wasser, Sturm.

Wenn Du die Möglichkeit hättest, viel zu essen und trotzdem fit und schlank zu bleiben, was würdest Du am liebsten essen?

Pizza.

Mussten Deine Eltern die Süßigkeiten vor Dir verstecken?

Definitiv ja!

Isst Du immer gesund oder hast Du auch mal einen „Schummeltag“?

Grundsätzlich ernähre ich mich stets gesund. Doch manchmal entscheidet auch einfach das Bauchgefühl, d.h.: auf was habe ich Hunger.

Wie überwindest Du Deinen inneren Schweinehund, wenn Du keine Lust auf Trainieren hast?

Meine Motivation ist immer: Wenn ich jetzt nicht trainiere, die anderen aber schon, dann werden die anderen besser und nicht ich. Auch wenn es weh tut oder mir es schwerfällt: die einzige Grenze ist der Kopf!

Hast Du einen Tipp gegen Lampenfieber?

Musik und Singen hilft, Ablenken durch Spaß und Freude.

Fragebogen: Patrick Franziska

Welches Fach hast Du in der Schule am wenigsten gemocht?

Am wenigsten habe ich Chemie und Physik gemocht.

Was hast Du als Schulkind am liebsten in Deiner Freizeit gemacht?

Am liebsten habe ich mich mit meinen Freunden getroffen. Wir waren dann eigentlich immer an der frischen Luft und haben Fußball oder andere Sportarten zusammen gespielt.

Wenn Du die Möglichkeit hättest, viel zu essen und trotzdem fit und schlank zu bleiben, was würdest Du am liebsten essen?

Am liebsten würde ich den ganzen Tag Pizza essen. Das war schon immer mein Lieblingsgericht. Leider ist es nicht sehr gesund und deshalb gönne ich es mir nur ab und zu mal :-)

Welches Gemüse hast Du als Kind nicht so gern gemocht?

Als Kind habe ich gar nicht gerne Gemüse gegessen. Meine Eltern mussten mich immer erst überreden. Heute esse ich sehr gerne Gemüse.

Was machst Du, um morgens fit zu werden?

Ich habe keine Probleme, morgens früh aufzustehen. Ich frühstücke dann gut und nehme jeden Morgen eine Dusche, dann bin ich fit für den Tag.

Macht Dich ein Mittagschlaf wieder fit?

Ich versuche jeden Tag einen Mittagsschlaf zu machen. 30 Minuten sind für mich eine perfekte Zeit, danach bin ich ausgeruht und fit für die 2. Tageshälfte.

Fragebogen: Rico Freimuth

Welches Fach hast Du in der Schule am wenigsten gemocht?

Mathe und Physik. Mathe brauche ich aktuell in meinem BWL Studium oft, deswegen hätte ich früher mal besser aufpassen sollen...!

Was hast Du mit deinen Freunden früher am liebsten gespielt?

Eigentlich haben wir immer Fußball gespielt, ich war auch schon mit fünf Jahren in einem Fußballverein angemeldet.

Wenn Du die Möglichkeit hättest, viel zu essen und trotzdem fit und schlank zu bleiben, was würdest Du am liebsten essen?

Dann würde ich noch mehr Schokolade essen - aber ich frage mich gerade, ob das überhaupt geht ;-)

Auf welches Getränk kannst Du nicht verzichten?

Apfelsaft, darauf zu verzichten, wäre schwer für mich.

Was ist Deine Lieblings-Aufwärm-Übung?

Am liebsten spiele ich mich mit Basketball oder Fussball warm.

Macht Dich ein Mittagschlaf wieder fit?

Um ehrlich zu sein: Ich liebe Mittagsschlaf und halte ihn sehr oft. Gerade für die Regeneration ist Ausruhen extrem wichtig.

Wie überwindest Du Deinen inneren Schweinehund, wenn Du keine Lust auf Trainieren hast?

Ich denke immer an mein langfristiges Ziel.

Hast Du einen Tipp gegen Lampenfieber?

Solange du dein Bestes gibst, kannst du dir nichts vorwerfen.

Fragebogen: Karl-Richard Frey

Was war Dein Lieblingsfach in der Schule?

Geschichte hat mich interessiert.

Was war Dein Lieblingssport in der Schule?

Im Sportunterricht hat mir Hochsprung Spaß gemacht , dabei konnte man sich gut mit anderen messen.

Hast Du Dich außerhalb der Schule viel bewegt?

Außerhalb der Schule habe ich oft im Wald gespielt.

Welche Nahrungsmittel brauchst Du, um morgens schnell fit zu werden?

Ich mache mir morgens gerne Shakes mit Obst und Quark.

Wie überwindest Du Deinen inneren Schweinehund, wenn Du keine Lust auf Trainieren hast?

Ich denke an meine Gegner.

Hast Du ein Ritual vor einem Wettkampf?

Ich habe immer das selbe Aufwärmprogramm.

Wenn Du die Möglichkeit hättest, viel zu essen und trotzdem fit und schlank zu bleiben, was würdest Du am liebsten essen?

Ich würde ganz viel Sushi essen.

Fragebogen: Natalie Geisenberger

Welches Fach hast Du in der Schule am wenigsten gemocht?

Mathe und Physik. Irgendwie waren das nicht meine Fächer.

Hast Du Dich außerhalb der Schule viel bewegt?

Ja, definitiv. Ich hab ja sehr viele verschiedene Sportarten ausprobiert und die allermeisten haben mir viel Spaß gemacht. Ich bin Ski gefahren, hab Triathlon gemacht, war beim Klettern und beim Voltigieren. Nur Judo konnte ich irgendwie gar nicht.

Was ist Dein Lieblingshauptgericht?

Es kommt immer sehr drauf an. An einem heißen Sommertag geht nichts über einen frischen, bunten Salat mit Kürbiskernöl. Ich esse aber nach wie vorn gerne mal eine Pizza oder einen Kaiserschmarren.

Welches Gemüse hast Du als Kind nicht so gern gemocht?

Spinat und Auberginen. Spinat muss immer noch nicht sein, Auberginen mag ich mittlerweile sehr gern.

Wie überwindest Du Deinen inneren Schweinehund, wenn Du keine Lust auf Trainieren hast?

Das passiert zum Glück recht selten. Aber ich stelle mir dann immer vor, dass meine Konkurrenten jetzt gerade zum Training gehen und dass ich ja im Winter wieder um die Medaillen kämpfen will - also muss ich auch was tun, damit mir die anderen Mädels am Ende nicht einen Schritt voraus sind.

Was machst Du, um nach einem stressigen Tag abzuschalten?

Ich geh am liebsten mit meinem Mann und meinem Hund eine Runde Gassi und schau dem Hund zu, wie sie glücklich über die Wiese hüpft. Dann ist meine Welt wieder in Ordnung.

Fragebogen: Britta Heidemann

Hattest Du gute Noten in der Schule?

Mir hat Lernen schon immer Spaß gemacht – und meine guten Noten haben mich noch weiter motiviert.

Hattest Du einen Lieblingslehrer?

Mein Lieblingslehrer war mein Deutschlehrer. Ich hatte damals das Gefühl, dass er alles weiß.

Hast Du Dich außerhalb der Schule viel bewegt?

Nach der Schule bin ich jeden Tag zum Training gegangen. Ich war entweder im Schwimmbad beim SV Rhenania Köln, auf der Tartanbahn beim ASV Köln oder in der Fechthalle bei TSV Bayer 04 Leverkusen.

Mussten Deine Eltern die Süßigkeiten vor Dir verstecken?

Zum Glück für mich und meine Eltern war ich nie verrückt nach Süßigkeiten. Ich mag es eher herzhaft.

Auf welches Nahrungsmittel oder Getränk kannst Du nicht verzichten?

Ich brauche Kaffee und Sprudelwasser, dann bin ich glücklich.

Welches Gemüse hast Du als Kind nicht so gern gemocht?

Ich habe schon immer alles gegessen - wobei Chicorée nach wie vor nicht so meins ist.

Was machst Du, um morgens fit zu werden?

Entscheidend über meine Fitness am Morgen ist der Schlaf in der Nacht zuvor.

Hast Du ein Ritual vor einem Wettkampf?

Rituale geben einem Sicherheit. Ich habe mich immer 1 Stunde vor dem Wettkampf warm gelaufen und immer die gleichen T-Shirts angezogen.

Was machst Du, um nach einem stressigen Tag abzuschalten?

Freunde treffen oder einen Spaziergang machen. Abends lese ich gerne.

Fragebogen: Franziska John

Was hast Du als Schulkind am liebsten in Deiner Freizeit gemacht?

Ich habe mit zehn Jahren angefangen zu paddeln und das hat von da an schon einen großen Teil meiner Freizeit ausgemacht.

Warst Du nach der Schule viel draußen unterwegs?

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich nach der Schule viel mit meinen Freunden, mit dem Fahrrad unterwegs war. Wir haben die meiste Zeit draußen verbracht.

Welche Nahrungsmittel brauchst Du, um morgens schnell fit zu werden?

Bei mir gibt es jedem Morgen Haferflocken, Obst, Nüsse und Quark. Außer am Sonntag, da gibt es gern auch ein ausgiebiges Frühstück mit Brötchen, Eiern und auch mal einen süßen Aufstrich.

Welches Gemüse hast Du als Kind nicht so gern gemocht?

Gekochte Möhren, die mag ich auch heute nicht. Jedoch roh esse ich sie ganz gerne ab und an.

Isst Du immer gesund oder hast Du auch mal einen „Schummeltag“?

Klar hab‘ ich auch Schummeltage und wenn sie nur gelegentlich sind, sind sie auch „ungefährlich“. Man darf sich auch etwas gönnen, wenn man sich ausreichend bewegt.

Macht Dich ein Mittagschlaf wieder fit?

Ich liebe Mittagschlaf, mache ihn sehr gern. Nur wenn er länger als eine Stunde ist, fällt es doch manchmal sehr schwer, wieder in Schwung zu kommen.

Fragebogen: Marie-Laurence Jungfleisch

Welches Fach hast Du in der Schule am wenigsten gemocht?

Mathematik.

Was hast Du als Schulkind am liebsten in Deiner Freizeit gemacht?

Sehr gerne habe ich mit Freunden etwas unternommen und jeden Donnerstag war ich reiten. Mit 12 Jahren habe ich mit der Leichtathletik begonnen.

Was war Dein Lieblingssnack als Kind?

Ananas und Erdbeeren (das esse ich heute noch gerne), aber auch Chips und Kekse.

Isst Du immer gesund oder hast Du auch mal einen „Schummeltag“?

Ich versuche so oft wie möglich gesund und ausgewogen zu essen, jedoch ist ein „Schummeltag“ auch in Ordnung. Da esse ich auch mal ein paar Süßigkeiten oder Pommes :-)

Macht Dich ein Mittagschlaf wieder fit?

Ein Mittagsschlaf macht mich auf jeden Fall wieder fit, nur darf er nicht zu lange sein (30-40 Minuten sind ideal bei mir).

Wie überwindest Du Deinen inneren Schweinehund, wenn Du keine Lust auf Trainieren hast?

Solche Tage gibt es auch bei mir. Das ist normal und das können sicher viele nachempfinden. Oft ist es der Weg zur Trainingsstätte, der Überwindung kostet. Mich motiviert es jedoch mit meiner Trainingsgruppe zu trainieren. Bin ich erst da, freue ich mich und bin erleichtert, den Weg in die Halle/ins Stadion gegangen zu sein. Das Gefühl nach dem Training, dass man etwas Sinnvolles getan hat, macht mich zufrieden und ausgeglichen.

Fragebogen: Tom Liebscher

Was war Dein Lieblingsfach in der Schule?

Natürlich Sport. Mathe und Physik hatten aber auch ihren Reiz.

Hattest Du gute Noten in der Schule?

Meine Noten waren immer im guten Mittel der Klasse. Für bessere Ergebnisse hätte ich mich einfach ein bisschen mehr engagieren müssen.

Woraus besteht Dein Energy-Snack?

Wenn ich nach dem Training total unterzuckert bin aus einer Dose Cola.

Isst Du immer gesund oder hast Du auch mal einen „Schummeltag“?

Als Sportler ernähre mich größtenteils gesund. Wenn jedoch der Körper nach einer Süßigkeit verlangt, sage ich nicht nein.

Wie überwindest Du Deinen inneren Schweinehund, wenn Du keine Lust auf Trainieren hast?

Ich denke an mein Ziel und versuche, diesem ein bisschen näher zu kommen.

Wie kannst Du Dich am besten nach einem stressigen Tag entspannen ?

Die beste Entspannung ist der Schlaf. Falls das noch nicht geht, versuche ich, liegengebliebene Aufgaben zu erledigen.

Fragebogen: Hannes Ocik

Hast Du Dich außerhalb der Schule viel bewegt?

Ich war immer nebenbei in einem Sportverein aktiv (Schwimmen, Leichtathletik, Judo, Triathlon und am Ende Rudern).

Was war Dein Lieblingssnack als Kind?

Schnitzel in allen Variationen. Am liebsten mit Bratkartoffeln :-)

Isst Du immer gesund oder hast Du auch mal einen „Schummeltag“?

Auf jeden Fall. Wer viel trainiert sollte sich auch ab und an mal etwas gönnen.

Macht Dich ein Mittagschlaf wieder fit?

Ich versuche, während der hochintensiven Trainingsphasen immer ein Nickerchen zwischendurch zu machen.

Wie überwindest Du Deinen inneren Schweinehund, wenn Du keine Lust auf Trainieren hast?

Ich motiviere mich mit klaren Zielen. Manchmal denke ich aber auch an die Momente der Erfolge. Das spornt mich meistens an, um weiter Gas zu geben.

Was machst Du, um nach einem stressigen Tag abzuschalten?

Meine Couch und ab und zu ein Stück Schokolade bringen mich schnell runter ;-)

Fragebogen: Oliver Sebrantke

Was war Dein Lieblingsfach in der Schule?

Mathe und natürlich Sport.

Hattest Du gute Noten in der Schule?

Ja, ich musste dafür aber auch viel lernen.

Hast Du Dich außerhalb der Schule viel bewegt?

Jeden Tag habe ich mich mit meinen Kumpels nachmittags getroffen und Fußball gespielt.

Wenn Du die Möglichkeit hättest, viel zu essen und trotzdem fit und schlank zu bleiben, was würdest Du am liebsten essen?

Als Marathonläufer bzw. Ausdauersportler hat man das Glück, das man alles essen kann ohne davon dick zu werden. Schließlich trainiert man es ja jeden Tag wieder ab und braucht daher sogar viel Essen.

Was ist Dein Lieblingshauptgericht?

Gyros-Pita mit viel Tzatziki.

Welches Gemüse hast Du als Kind nicht so gern gemocht?

Spinat und Rosenkohl (mag ich heute immer noch nicht!).

Was machst Du, um morgens fit zu werden?

Ich gehe Schwimmen, anschließend bin ich fit fürs Frühstück.

Hast Du ein Ritual vor einem Wettkampf?

Ich trage seit meinem ersten Marathon immer ein rotes Schweißband am rechten Handgelenk.

Fragebogen: Carolin Schäfer

Was war Dein Lieblingsfach in der Schule?

Sport und Deutsch.

Warst Du nach der Schule viel draußen unterwegs?

Ich war ständig draußen an der frischen Luft und habe im verkehrsberuhigten Bereich auf der Straße gespielt (Seilspringen, mit Kreide malen, Hüpfekästchen).

Welche Nahrungsmittel brauchst Du, um morgens schnell fit zu werden?

Einen Kaffee und eine Portion Porridge (Haferflocken, Milch, Kokosflocken, Leinsamen)

Mussten Deine Eltern die Süßigkeiten vor Dir verstecken?

Nein, versteckt haben sie sie nicht. Sie haben mich gelehrt Süßigkeiten in Maßen zu essen.

Hast Du einen Tipp gegen Lampenfieber?

Lampenfieber gehört dazu! Erst wenn ich kein Lampenfieber mehr habe, muss ich mit dem Sport aufhören!

Wie kannst Du Dich am besten entspannen nach einem stressigen Tag?

Dann lese ich ein gutes Buch und trinke einen Tee.

Fragebogen: Justus Schmidt und Max Böhme

Hattest Du gute Noten in der Schule?

Justus: naja

Max:  Ja

Was habt ihr im Sportunterricht in Deiner Schulzeit gemacht? Hattest Du in Deiner Schulzeit auch so coole Sportgeräte wie die fit4future-Kids?

Justus: Leider nie!

Max: Viel Leichtathletik und Bodenturnen. Leider hatten wir damals nicht so geile Geräte.

Mussten Deine Eltern die Süßigkeiten vor Dir verstecken?

Justus: Es gab nie welche, die man verstecken konnte..das war der Trick :D

Max: Nein

Was ist Deine Lieblings-Aufwärm-Übung?

Justus: Rudern

Max: Vinyasa Yoga

Wie überwindest Du Deinen inneren Schweinehund, wenn Du keine Lust auf Trainieren hast?

Justus: Einfach machen!

Max: Segeln ist ein faszinierender Sport, weil man immer gegen die Natur kämpft. Man kann es eigentlich nicht zu 100% „richtig machen“. Darum kommt nie Langeweile auf.

Fragebogen: Andreas Toba

Hattest Du einen Lieblingslehrer?

Mein Lateinlehrer in der 5-8 Klasse (Herr Krebs). Er hat bis heute einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Wenn Du die Möglichkeit hättest, viel zu essen und trotzdem fit und schlank zu bleiben, was würdest Du am liebsten essen?

Pizza.

Macht Dich ein Mittagschlaf wieder fit?

In den meisten Fällen brauche ich den Mittagsschlaf!

Fragebogen: Miriam Welte

Was war Dein Lieblingssport in der Schule?

Leichtathletik, Turnen und Spielsportarten.

Hast Du Dich außerhalb der Schule viel bewegt?

Ja, jeden Tag. Wir sind zum Spielen immer raus gegangen. Auf die Straße oder ab auf den Spielplatz. Ich war eigentlich den ganzen Tag draußen, bis es Abendessen gab.

Was war Dein Lieblingssnack als Kind?

Milchreis mit Obst.

Auf welches Getränk kannst Du nicht verzichten?

Traubensaft.

Macht Dich ein Mittagschlaf wieder fit?

Ohjaaa!! Das ist die beste Erholung am Tag zwischen den Trainingseinheiten.

Wie überwindest Du Deinen inneren Schweinehund, wenn Du keine Lust auf Trainieren hast?

Ich zieh' mir einfach meine Sportsachen und -schuhe an und fange an. Du musst nur an die letzten Siegerehrungen oder Erfolge denken. Das ist dann Motivation genug!

Wie kannst Du Dich am besten entspannen nach einem stressigen Tag?

Ich setzte mich gerne ans Klavier und spiele dann ein bisschen. Das hilft, um den Kopf wieder frei zu bekommen!

Fragebogen: Kristof Wilke

Was war Dein Lieblingsfach in der Schule?

Mein Lieblingsfach war und ist nach wie vor Sport! Das lag zum einen an meiner Begeisterung für viele Sportarten und der allgemeinen Bewegung und zum anderen an dem/der ein oder anderen guten Sportlehrer/in.

Was hast Du als Schulkind am liebsten in Deiner Freizeit gemacht?

Ich bin auf dem Land aufgewachsen und zudem in einer Zeit ohne Handy, Internet und Spielekonsole. Daher habe ich meine Freizeit tatsächlich größtenteils draußen verbracht und mit Freunden gespielt, bei uns standen Basketball, Tischtennis und Fussball hoch im Kurs.

Was habt ihr im Sportunterricht in Deiner Schulzeit gemacht? / Hattest Du in Deiner Schulzeit auch so coole Sportgeräte wie die fit4future-Kids?

Leider war unsere Sporthalle überhaupt nicht gut ausgestattet, was solche Materialien und Bewegungsangebote angeht. Darum beneide ich auch alle fit4future-Kids bei den Spieltonnenübergaben. Das Balance-Board hätte ich damals geliebt.

Was war Dein Lieblingssnack als Kind?

Ich bin dort sehr von meiner Mama geprägt, die sehr auf eine gesunde Ernährung achtet und sehr lecker kocht. Auf die Frage, ob ich etwas Süßes bekommen kann, antwortete sie meist „Iss einen Apfel“. Das habe ich dann auch gemacht und der Apfel war und ist mein Lieblingssnack.

Was machst Du, um morgens fit zu werden?

Ich bin als Schüler jeden Tag mit dem Fahrrad zur Schule gefahren, das mache ich heute immer noch. Dabei wird man auf jeden Fall wach, sofern es nicht nur bergab geht!

Hast Du einen Tipp gegen Lampenfieber?

Augen zu, dreimal tief durchatmen und sich auf seine Stärken besinnen. Augen auf und los geht’s!