Programm.

fit4future Kids.

fit4future Kids – das Programm für gesunde Grund- und Förderschulen.

Das Präventionsprogramm fit4future Kids unterstützt Grund- und Förderschulen und zeigt den Kindern, wie Bewegung, Ernährung, Brainfitness und die Schule Spaß machen kann. Denn zahlreiche Studien zeigen: bewegte, gesunde Kinder sind nachweislich motivierter, konzentrierter und stören den Unterricht weniger. 

Die Teilnahme einer Schule wirkt direkt auf das System Schule und somit auch auf die Gesundheit der Pädagog*innen und das Arbeitsklima. Damit entlastet das fit4future Kids-Programm indirekt die Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen. Aber nur, wenn die Schulen und die Eltern an einem Strang ziehen, kann die Gesundheit der Kinder nachhaltig positiv verändert werden.

In der Rubrik "Entdecken" finden Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen praktische und altersgerechte Anregungen für den Schulalltag. Interessierte Eltern finden Tipps für die "bewegte Familie", Rezepte und spannend Fakten in unseren Eltern-Quiz-Fragen.

Drei Jahre voller Gesundheit.

So läuft das kostenfreie, dreijährige fit4future Kids-Programm an Ihrer Schule ab:

Die vier Module von fit4future Kids.

Bewegung. Ernährung. Brainfitness. Verhältnisprävention/System Schule.

 

Diese vier Säulen des fit4future Kids-Programms können helfen, die Lebensgewohnheiten der 6- bis 12-jährigen Schüler*innen nachhaltig positiv zu beeinflussen und unsere Schulen zu einer gesunden Lebenswelt umzugestalten.

 

Das Modul "Bewegung"

Das Modul "Ernährung"

Das Modul "Brainfitness"

Das Modul "Verhältnisprävention/System Schule"

Im Laufe des Programms erhält die Schule von uns:

  • eine Spieltonne
  • eine Brainfitness-Box
  • Broschüren, Aktionskarten und Informationsmaterial zu den jeweiligen Modulen
  • sieben Workshops (drei im ersten Schuljahr, jeweils zwei in den weiteren Schuljahren) zu den vier Modulen, jeweils drei Stunden für 20 Schulen bzw. Lehrkräfte in Ihrer Region
  • einen Aktionstag an Ihrer Schule für Schüler*innen, Lehrkräfte und Eltern
  • die Möglichkeit, an der Evaluation durch die TU München teilzunehmen

 

Zusätzlich stehen den Schulen zur Verfügung:

  • fit4future-Botschafter, die als Motivatoren dienen
  • ein Area-Manager als direkter Ansprechpartner
  • eine Hotline für Ihre Fragen und Anregungen

Was die Schule einbringen sollte:

 

  • zwei Lehrkräfte oder Schulsozialarbeiter*innen werden fit4future-Schul-Coaches
  • zusammen mit Vertretern der Schulleitung und des Elternbeirats wird ein Steuerkreis, das fit4future-Schulboard, gebildet
  • Vorstellung des fit4future-Programms in der Lehrkräftekonferenz
  • Integration in den Unterricht
  • Umsetzung der aus dem Modul Verhältnisprävention resultierenden Maßnahmen
  • Teilnahme am Evaluationsprogramm